HojiblancaDie Stadt Antequera selbst galt lange Zeit als die andalusische Stadt mit den meisten Kirchtürmen. Um das zu bestätigen, braucht man eigentlich nur zur Alcazaba hoch steigen und schon ragen aus allen Himmelsrichtungen genau diese Türme nach oben.

Die ganze Region Antequeras ist aber auch dem bewanderten Reisenden wegen seiner ausgeprägten Steinformationen bekannt.

Zu deren Entstehung muss man erstmal circa 200 Millionen! Jahre in der Zeit zurückgehen, in der grosse Teile Europas vom Tetis Meer überflutet waren. Daraufhin bilden sich Karbonatplattformen, die fossile Reste von Meerestieren und ähnlichem enthielten,dieser Prozess dauert weitere 175 Millionen Jahre an. Als die iberischen Erdplatten nördlich des Tetismeeres und die südlichen Erdplatten sich zusammenschieben, werden diese Ablagerungen komprimiert und aus entsteht langsam die für die Region des Torcals so typische Fels bzw. Steinformation, die in der Region Antequeras das Bild bestimmen. Im Paraje Natural del Torcal können diese auch unter fachkundiger Führung weiter bewundert werden.

Aber diese Region ist auch bekannt für den Anbau einer bekannten Olivensorte, nämlich Hojiblanca, hier ist Nomen omen, denn der Name bezieht sich auf die weisse, sich im Licht der Sonne spiegelte Farbe der Blätter.

Die Früchte selbst reifen etwas später und werden daher auch später im Herbst bzw. Winter geerntet. Sie erhalten auch nicht so viel Öl, etwa 17-19%. Seine Ölsäure ist geringer als die vieler Picual Öle, mit einen Nivel an gesättigten Ölsäuren, der obwohl sehr ausgeglichen, doch um einiges tiefer angelegt ist, als der anderer Olivenölsorten in Andalusien.

Der Geschmack selbst ist am Anfang der Ölprobe eher süsslich, geht aber über Nuancen frischen Grases bishin zu einem mandelähnlichem Nachgeschmack im Mund.

Alles in allem ist das Virgen Extra Olivenölaus der Hojiblanca Sorte hervorragend zum Kochen und Braten geeignet und steht den Picual Olivenölen an Qualität nichts nach.

Eines ist wichtig, die Öle dieser Sorte müssen sorgfältig dunkel gelagert werden, und vor allem luftdicht, da sie sonst leicht oxidieren können.

Allen in allem ist ein Besuch in der Region Antequera immer eine Reise wert, und schon bald werden auch Sie hier bei Esoliv in den Genuss der wunderbaren Olivenöle dieser Landschaft kommen. Also,haben Sie Geduld und bleiben Sie uns treu!

Quelle: wikipedia.es , http://www.sabormediterraneo.com/aceites/variedades_aceituna.htm